Kreabolic Pro

Creatin im Profisport

Bedeutung der Substanz Creatin im Organismus

Creatin (=Creatin) muss seinen chemischen Eigenschaften gemäß als organische Säure verstanden werden, der die Aminosäuren Glycin, Methionin und Arginin zugrunde liegen. Die Säure wird natürlicherweise im Körper von Wirbeltieren gebildet und hat verschiedene physiologische Funktionen.

So ist sie auch im menschlichen Organismus von essenzieller Bedeutung, wo sie zu etwa 90 Prozent in der Skelettmuskulatur gelöst vorliegt, der Muskulatur also, die mit der Bewegung im Zusammenhang steht. Sie wird zum einen in Bauchspeicheldrüse, Niere und Leber vom Körper selbst hergestellt. Zusätzlich jedoch muss sie mit Hilfe tierischer Nahrung (Fleisch, Fisch) aufgenommen werden.

Ein höherer Bedarf ist vor allem in Stresssituation, also bei hoher körperlicher oder/und psychischer Belastung, gegeben. In diesem Zusammenhang wird die organische Säure nicht nur zur medizinischen Therapie eingesetzt, sondern auch an Sportler verabreicht, um deren Leistungsfähigkeit insbesondere im Profisport zu optimieren.
Sie spielt im Detail zum Beispiel eine wichtige Rolle während der Kontraktion unserer Skelettmuskulatur: Hierbei nämlich stellt es die Phosphorgruppe zur Verfügung, die dazu notwendig ist, ADP in ATP umzuwandeln. ATP ist der wichtigste Energielieferant des Körpers, bzw. seiner Zellen. Die drei Phosphatgruppen des ATP in Verbindung zueinander stellen eine äußerst energiereiche Verbindung dar, die bei enzymatischer Aufspaltung dem Körper freie Energie zur Verfügung stellt. Bei Sportlern ist diese chemische Reaktion von großer Bedeutung, denn die durch das ATP gewonnene Energie kann jeweils wieder neu für weitere Muskelkontraktionen zur Verfügung gestellt werden. Diese komplizierten chemischen Vorgänge sind also auch unmittelbar abhängig von der Anwesenheit des Creatins.

Die Substanz wird zum Teil über den Urin ausgeschieden. Durch Nahrung dem Körper neu zugeführt macht sie etwa 50 Prozent der Gesamtmenge aus, die der menschliche Organismus am Tage verbrauchen kann.

Zugeführt werden größere Mengen der Substanz üblicherweise über die Aufnahme von frischem Fleisch und Fisch. Haltbar gemachte Waren, wie zum Beispiel Wurst, besitzen hingegen davon keine effektiven Vorräte mehr, und ihr Verzehr ist daher für Sportler in Belastungszeiträumen nicht sehr hilfreich.
Die organische Säure spielt außerdem eine wichtige Rolle bei der gesunden Funktionsweise des Nervensystems. Insbesondere in der frühen Embryonalentwicklung stellt eine ausreichende Menge Creatins die gesunde Entwicklung des menschlichen Gehirns sicher.

Wissenschaftliche Beweise

Die Bedeutung der Säure für eine störungsfreie Funktionsweise unseres Gehirns wird recht anschaulich durch wissenschaftliche Versuche verdeutlicht, die dazu führen, dass Versuchstiere bei verminderter oder ausbleibender Zugabe des Creatins (es kann alternativ eine andere Substanz zugegeben werden, um die Lebensweise der Tiere überhaupt zu gewährleisten) schwere Hirnschäden aufweisen und außerdem unter schwerwiegenden Muskelfunktionsstörungen leiden.
Das so genannte Creatin-Defizienz-Syndrom ist eine Krankheit, in der die Produktion der Substanz beim Menschen nur stark vermindert erfolgen kann. Die Patienten zeigen analog zu dem zuvor erwähnten Experiment schwere Bewegungsstörungen und Hirnschädigungen bis hin zu geistigen Behinderungen.
Es wurde zuvor schon darauf hingewiesen, dass die Säure nicht nur an Sportler gezielt verabreicht wird, um deren Leistungsfähigkeit zu optimieren, sondern auch als gezielte Supplementierung zu Therapiezwecken wichtigen Einsatz findet.

Creatin auch bei Krankheiten

Verschiedene Erkrankungen machen zusätzliche Verabreichungen der Substanz notwendig. Angeborenem Muskelschwund zum Beispiel, meist durch die Erbkrankheit Muskeldystrophie hervorgerufen, kann durch die entsprechende Supplementierung in gewissem Maße entgegengewirkt werden, indem neuer Muskelaufbau angeregt wird. Weitere Einsatzmöglichkeiten befinden sich noch in der experimentellen Phase. Es ist jedoch davon auszugehen,
dass künftig auch neurologische Erkrankungen, wie zum Beispiel die Parkinson’sche Krankheit, durch solche Supplementierungen gelindert werden können, und zwar in Form einer Regeneration von neurologischem Gewebe, angeregt durch diese Verabreichungen.

Einsatz im Profisport

Die essentielle Substanz muss keineswegs unbedingt bei regelmäßiger sportlicher Belastung zu sich genommen werden. Im üblichen Rahmen sind die Mengen der Substanz ausreichend, die sich über Nahrungsaufnahme sowie Biosynthese im Körper anreichern konnten.
Im professionellen Sport jedoch kann durch entsprechende Zugaben eine erhebliche Leistungssteigerung erreicht werden.
Das betrifft sowohl den Ausdauersport wie auch den Kraftsport. In beiden Fällen führen sie zum Beispiel zu einer deutlich schnelleren Regeneration des Körpers in der Pause nach einer sportlichen Belastung. Der Sportler ist somit schneller wieder einsatzfähig, was insbesondere für effektivere Trainingssituationen genutzt werden kann.
Natürlich kann die Zugabe auch unerwünschte Nebenwirkungen haben. Abhängig von der Höhe der Dosierung können Stoffwechselstörungen zu Durchfall, Blähungen oder Muskelkrämpfen führen.

Allgemein ist darauf hinzuweisen, dass die Dosierung der Substanz nicht zu hoch gewählt werden darf, weil sie zu Wassereinlagerungen in die Muskulatur führt (ein Effekt, der im Bodybuilding durchaus gewollt ist). Hierdurch kann jedoch bei unsachgemäßer Dosierung der gesamte Wasserhaushalt des Körpers gestört werden.
Kampfsportler, Fitnessathleten oder Ausdauersportler nutzen gerne und mit erheblicher Leistungssteigerung verbunden das Präparat Kreabolic Pro. Dabei handelt es sich um eine hoch effiziente Quelle dieser essentiellen Säure, die in Verbindung mit Substanzen wie Arginin AKG oder weißem und schwarzem Tee Extrakt eine ideale Zusatznahrung bildet.
Dank gründlicher Qualitätskontrolle ist es dem Hersteller gelungen, Nebenwirkungen auszuschließen.

Zusammenfassung

Diese besonders wichtige Substanz wird sowohl vom Körper selbst gebildet als auch durch Nahrung zugeführt. Besondere Belastungen des Körpers in Verbindung mit hohen Leistungsansprüchen im Profisport machen jedoch die Zusatz-Supplementierung sehr empfehlenswert.
Ein hervorragendes Präparat ist Kreabolic Pro, das erfolgreich bei Profi-Athleten in verschiedenen Sportdisziplinen eingesetzt wird. Auch heranreifenden Sportlern kann die völlig unschädliche Supplementierung zur Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit empfohlen werden.